Bulletplaner und verschiedene Notizbücher von mir bei amazon

planer mein Jahr und ich rosa im sew happy(Eigenwerbung)

Ich bin infiziert, oder fiebrig. Nenne es, wie Du magst. Mich hat der Notizbuchvirus beziehungsweise das Notizbuchfieber gepackt. Seit ich mir Adobe InDesign gekauft und mein Buch Nähliebe und Plotterspaß darin gemacht habe (Einblicke dazu findest Du im letzten Posting), bin ich ein bisschen in dieses Programm verliebt. Man kann ja echt tolle Sachen damit machen, aber muss auch schon aufpassen, dass man sich nicht verausgabt. Wenn man so perfektionistisch veranlagt ist wie ich, kann es schon mal etwas länger dauern, bis man mit einem Layout zufrieden ist….

Als vor ein paar Jahren der Trend des bullet journalings aufkam war ich gleich Feuer und Flamme. Hab mir Ideen auf pinterest gepinnt, bin Facebookgruppen beigetreten und instagram Accounts gefolgt, die sich mit dem Thema befassen.

Hab ich je ein richtiges, echtes, handgeschriebenes Bulletjournal geführt? Nein.

Warum nicht?

1. Ich finde meine Schrift nicht schön und mir fehlt die Zeit zum Üben. Schöne Buchstaben malen kann man nicht von heute auf morgen, man muss üben, üben, üben. Das geht auch nicht mit Papier auf dem Schoss vor der Klotze…

2. Mir ist das einfach zu aufwendig. Ich bin eh schon die ganze Zeit kreativ, da hab ich dann wirklich keinen Elan mehr, so ein Tabebuch oder Kalender hübsch zu machen.

3. Ich hab es gern hübsch und geordnet, gerade da ich ab und an etwas unsortiert und chaotisch bin….

Deshalb habe ich vor einer Weile schon ein layout in Adobe Illustrator gebastelt und für mich benutzt. Das war ok so.

Aber nun wollte ich es nochmal hübsch in InDesign machen. Also quasi vorgefertigt zum Selberbefüllen für so halbfaule kreative Leute wie mich, die gerne kreativ sind, denen aber die Zeit nicht ausreicht, weil sie eh schon Ideen für drei Leben haben (wie meinen Freundin immer sagt).

Ich habe mich für ein quadratisches Format entschieden, das tanzt etwas aus der Reihe. Dazu kommt, dass ich mal angefangen habe, so ein Glückstagebuch zu führen, aber das ist wieder ein Extraheft und man muss dran denken und hat dann hundert Notizbücher für alle möglichen Sachen.

Monatsübersicht planer Mein Jahr und ich im sew happy

Am Anfang aller Bücher befinden sich Monatsübersichten, in die man Ziele, Stimmungskurve und Gewohnheiten eintragen kann. Daneben je eine Dankbarkeitsliste. Alle 4 Wochen zwischen den Wochenübersichten findet Ihr zwei Leerseiten zum Selbstgestalten.

Glücksplaner layout im sew happy

So kam ich auf die Idee, ein kombiniertes Bulletjournal-Glücktagebuch zu gestalten. Es ist allerdings mit seinen 300 Seiten echt dick und nicht gerade sehr handlich. Wer aber nicht so häufig unterwegs ist, kann es für sich vielleicht gut nutzen.

Mein Jahr und ich Planer mit Stundenplanoptik mit ZeitangabenFür alle anderen gibt es auch eine Version mit Zeitangaben und separatem To-Do-Bereich.

Planer Wochenübersicht ohne Zeitangabe

Und eine weitere Version einfach mit Tagesspalten, die man sich komplett selbst einteilen kann.

Die Inhalte sind alle komplett neu für mich. Falls Ihr solch einen Planer für Euch benutzt und Verbesserungsvorschläge habt, könnt Ihr diese gerne an mich durchreichen und ich werde schauen, was ich umsetzen kann.

Planer mein jahr und ich mint im sew happy

Im Moment gibt es die Bulletplaner mit Dreieckmuster in rosa oder mint, falls Euch ein anderes meiner Notizbuchcover gefällt, kann ich dies – wenn designtechnisch möglich –  gerne auch anbieten.

Wie immer – ich bin spät, ich weiss, aber diesen Planer kann man jederzeit individuell starten und vielleicht seid Ihr ja selbst beim Kauf auch so spät dran wie ich in besorgt Euch nicht schon im August einen.

Ich habe mir (eigentlich eher als Requisite) diesen hübschen Datumsstempel von Loberon (Werbung, aber selbst gekauft) gegönnt, da werde ich mich dann mal zwischen den Jahren hinsetzen, wenn ich Muße habe, und ein paar Daten vorstempeln.

Desweiteren habe ich einige Notizbücher und Hausaufgabenhefte gestaltet. Bei den Notizheften gibt es immer blanko, gepunktete oder linierte Seiten. Leider hab ich es zu Beginn versäumt, in die Titel zu schreiben, um welchen Sorte es sich handelt. Aber Ihr könnt es der Beschreibung und dem Blick ins Buch entnehmen.

Hier gelangt Ihr direkt zu allen meinen Büchern bei amazon. Vielleicht ist ja etwas für Euch dabei? Oder aber zum Verschenken? Notizbücher kann man doch nie genug haben. Und nachdem ich nicht genug davon bekommen, viele weitere zu gestalten (die Ideenliste wird immer länger, vielleicht habe ich nun Ideen für 4-5 Jahre???) werden immer wieder welche dazukommen….

Welcher Planungstyp bist Du? Der elektronische oder Papier-Typ?

Viel Spaß beim Stöbern

PS: Ja, die Welt wird immer digitaler, aber ich habe für mich festgestellt, dass ich mir Dinge besser merken kann, wenn ich sie per Hand aufschreibe. Ausserdem hänge ich genug an der Kiste oder dem Handy und brauche davon einfach Abstand.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.