DIY: Webband-Armband | DIY: woven ribbon bracelets

Kürzlich habe ich mal wieder ein paar Webbänder an MiriD. geschickt.
Und dann kam promt eine Anfrage, ob ich nicht Lust hätte, eine Anleitung von Ihr als Gastbeitrag in meinem Blog zu veröffentlichen.
Ha, und ob ich das mag! Nachdem ich ja in letzter Zeit nicht so wirklich oft zum Bloggen komme kam mir Ihr Angebot natürlich sehr recht ;-).
Sie hat mein neues Buchstaben- und Zahlenwebband in Szene gesetzt und gleich noch eines meiner neuen Muster verarbeitet (dieses aber netterweise „versteckt“, da müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden!).So, nun viel Spaß mit Miri’s Anleitung!

Kennt ihr den neuen Paracord-Trend?
Das sind die Synthetikkordeln, die mit Makrameetechnik geknüpft werden. So ganz
mein Ding sind die Bänder nicht, ich mag nicht so gern Synthetik. Aber unser
Sohn findet sie dermaßen toll, dass er im USA-Urlaub für alle seine Kumpels
Bänder geknüpft hat. Prima Beschäftigung für einen Fünfjährigen. Die Kumpels
fanden’s soo cool. Und hat bei der Schulanmeldung dann für einen Lacher
gesorgt:

„Kann Ihr Kind schon Schnürsenkel
binden?“

„Nee,
aber Makramee-Armbänder knoten.“
„Häh?!?“Do you know the new Paracord trend? These
synthetic cords, which are knotted with macramé technique. Not really my style,
I’m not into synthetics. But our son knotted a bunch of them during our USA trip
for all his buddies. Great acrivity for a five year old. His friends really
loved the bracelets. And it caused a good laugh during school registration:


„Does your child know how to tie
shoelaces?“

„No, but he’s pretty good in macramé
knots.“

„Huh?!?“

Aber
eigentlich sollte dieser Post nichts mit Paracord-Armbändern zu tun haben,
sondern mit ganz anderen Armbändern. Ich komme nur darauf, weil ich im
Bastelladen vor ein paar Tagen diese Schnallen am Ständer der Paracord-Bänder
gesehen habe. Je acht Große oder zehn Kleine in einer Farbe für unter 2,- Euro.
Ihr könnt euch vorstellen, dass ich zugegriffen habe. Aber eben nicht für
Paracord-Armbänder sondern für ganz andere Armbänder.But actually this post was not supposed to
be about paracord bracelets, but with completely different bracelets. I only
came to it because I’ve seen these latches on the shelf with paracord bands in
the craft store a few days ago. Eight large or ten small ones in one color for under Euro 2,-.
You can imagine that I had to take a bunch of them. But not for paracord
bracelets but for completely different
bracelets.



Die Schnallen sind prima für
Webband-Armbänder mit ordentlichem Stoff drunter. Die Webbänder pur auf der Haut
finde ich immer ein wenig schlabberig und nicht so angenehm. Aber mit Stoff
drunter passt das prima.

The latches are great for woven ribbon
bracelets with a little fabric underneath. Woven ribbon itself is quite floppy
and not very comfortable on the skin. But it works perfectly with
fabric.

 

Das obere Webband ist von I’m sew happy, die Zackenlitze von
Union Knopf und das untere Webband ist auch von I’m sew happy. Aber mehr darf
ich noch nicht verraten. Außer, dass es bei mir einen echten
„Haben-wollen-Reflex“ ausgelöst hat. Da müsst ihr euch aber leider noch etwas
gedulden.

The top woven ribbon is from I’m sew
happy, the rick rack ribbon from Union Knopf and the bottom ribbon is from I’m
sew happy, too. But I can’t tell you more about it, yet. It just triggered a
„must have“. But sorry, you’ll have to wait a little longer.


 

Nähen lassen sich die Armbänder ganz
schnell und einfach. Ihr braucht dafür

  • Webband, bis zu 1,7
    cm breit, 30 cm lang (ich habe dieses hier verwendet)
  • Stoffrest in passender
    Farbe, 30 cm x 4 cm
  • Vlieseinlage S 320, 15 cm x
    2 cm
  • Klickschnalle, 2 cm
    breit (z.B. von Efco, gibt es u.a. hier)
  • Stylefix, Rest
The bracelets are quite easy to sew.
You’ll need
  • woven ribbon, up to 0.7″ wide, 12″ long (I used this one)
  • piece of
    fabric in matching color, 12″ x 1.6″
  • Vilene
    (Vlieseline S 320), 6″ x 0.8″
  • latch, 0.8″ wide (the Efco ones are available here for
    example)
  • leftover piece of Stylefix (glue
    strip)
Die
Vlieseinlage mittig auf die linke Stoffseite des Baumwollstoffs
bügeln:

Iron the Vilene in the center of the
reverse side of the fabric:

Die beiden überstehenden Ränder zur
Mitte falzen. Die Vlieseinlage verschwindet fast vollständig zwischen den
Stofflagen:

 

Fold the projecting pieces of fabric
towards the center and iron it. The Vilene will disappear almost completely
between the fabric layers:


Stylefix auf den Stoffspalt kleben,
dann das Webband darauf befestigen:

Put the Stylefix onto the chink and the
woven ribbon onto the glue strip:


Das Webband an den Rändern festnähen.
Ich habe dazu einen dreifachen Stich gewählt. Die Nähmaschine macht jeden Stich
doppelt und die Naht fällt viel mehr auf:


Sew the woven ribbon onto the fabric. I
did that with a triple stitch. The sewing machine makes every stitch twice and
the seams are much more visible:

Die Enden durch je einen Teil der
Klickschnalle ziehen und zweimal nach links umknicken. Dann festnähen. Ich habe
hierfür den Reißverschlussfuß genommen, damit kann man näher an der Schnalle
nähen. Beim Festnähen des zweiten Bandendes noch mal schauen ob die Länge auch
passt. Nicht, dass es die Blutzufuhr unterbricht:

Pull the ends through each part
of the latch and fold twice to
the left side of the fabric. Then sew. I took the zipper foot for this, with it
it’s possible to sew closer to the buckle. When suturing the second ribbon end
check the length once more. You don’t want to cut off your blood
supply:

Und,
wann gibt es bei euch einige Armbänder mit Klickschnalle?

So, when are you doing yourself some
bracelets with latch?
Ich hoffe Ihr habt Spaß daran und näht Euch auch einige bunte Armbänder?
Da man ja nur kleine Reste dafür benötigt bietet sich meine Überraschungs-Reste-Tüte ja auch gut dafür an ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.