Nähliebe und Plotterspaß – mein Buch im Eigenverlag

(Werbung da Namensnennung, Eigenwerbung)

Weil nähen einfach glücklich macht im sew happy

Heute möchte ich Euch endlich ein bisschen zu meinem Buch „Nähliebe und Plotterspaß“ erzählen, das ich Ende September im Eigenverlag veröffentlicht habe.

Im Jahr 2008 habe ich schon mal ein Buch gemacht. Damals mit dem Topp-Verlag. Der ist über dawanda auf mich aufmerksam geworden, da ich damals dort genähte Grußkarten angeboten habe. Ich habe schon immer gern auf Papier genäht und es ist das Buch „Genähte Grußkarten“ entstanden. Ihr könnt hier einen Blick hineinwerfen.

Es war sehr viel Arbeit, hat aber auch natürlich viel Spaß gemacht. Es macht total stolz, wenn man seine eigenen, „professionellen“ Bücher im Handel sieht.

Irgendwann habe ich dann Miriam Dornemann kennengelernt, also erst mal nicht persönlich, aber über ihren Blog und gegenseitige Kommentare. Wie genau, weiß ich leider nicht mehr. Was ich natürlich noch weiß ist, dass ich Ihr ein paar meiner Webbänder, Aufnäher und Gurtbänder zur Verwendung in Ihren Büchern geschickt habe. Das war zwar dann kein eigenes Buch aber dennoch ist es schön zu sehen, dass meine Produkte in Nähbüchern abgebildet sind.

Sie hat bisher viele tolle DIY-Bücher rund ums Nähen, Plotten und Kartengestalten gemacht (siehe hier) und ich war ein bisschen voll neidisch. Ich hatte/habe so viele Ideen und wollte auch irgendwie noch mal ein Buch machen!

Vor einer Weile hat mich Miriam auf Johanna Fritz aufmerksam gemacht. Sie coacht Selbstständige und hat mittlerweile ihren eigenen Podcast. Immer wenn ich Dinge erledige, bei denen ich nebenbei zuhören kann, ohne dass meine Arbeit beeinträchtigt wird bzw. wenn ich dem Gesprochenen auch folgen kann, höre ich bei ihr rein. Und da war eben dieser Podcast dabei, bei dem es um Selfpublishing ging. Und so war die Idee geboren: mache ich eben mein eigenes Buch!

Ich hab ein paar Tipps und Anleitungen für einfache Täschchen dirket ins Buch gedruckt, so dass Ihr den Stil meiner Anleitungen direkt sehen könnt. Die restlichen e-books und Plotterdateien liegen als zip zum Download bereit. Ausserdem enthält das Zip auch drei Stoffmuster, so dass Ihr mal ausprobieren könnt, Stoff zu Hause mit dem Drucker zu bedrucken. Details könnt Ihr in diesem Posting nachlesen. Ich wollte es in DIN A5, da ich die Materiallisten für meine ebooks abdrucken wollte, so dass man es quasi als Einkaufsliste mit zum Einkaufen nehmen kann und es praktisch in die Handtasche passt.

Ich habe da auch nicht lange gefackelt sondern wirklich konzentriert jeden Tag ein bisschen daran gearbeitet. Die Grafiker unter den Lesen werden sich jetzt totlachen wenn ich sage, dass ich das Buch in Adobe Illustrator gemacht hab. Aber das ist eben das Programm, das ich kenne, und ein anderes hatte ich nicht. Ich hab dumm und dämlich meine Texte und Seiten verschoben und es war recht aufwendig. Aber es war MEIN Buch und es hat mir gefallen. Ich hab es auch niemanden erzählt. Bis zu dem Tag, als oben genannte Miriam bei Instagram eine Schrift gezeigt hat, die sie selbst gemacht hat. Ich hab sie gefragt, ob ich sie gewerblich nutzen dürfte und sie hat daraufhin gefragt, wofür. Also musste ich es ihr notgedrungen erzählen, mein Vorhaben mit dem Buch.

Da hatte sie mir angeboten, sie würde mein Buch Korrektur lesen. Dieses Angebot konnte ich nicht ablehnen, denn wer würde schon besser geeignet sein als eine erfahrene DIY-Buch-Autorin. Also habe ich ihr meinen Entwurf als PDF geschickt, eine Mega riesige Datei, und sie hat es gelesen. Allerdings kam auch die Rückmeldung, ob ich mir nicht mal Adobe InDesign angucken wollen würde, das wäre zum Layouten besser geeignet als Illustrator.

Nähliebe und Plotterspaß Buch Sabine Milbrandt vorher nachher

Oben die Illustrator-Version, unten das finale Ergebnis

Uff, vier Monate Arbeit und dann das. Ich war hin- und her gerissen, einerseits wollte ich schon, aber ich kannte das Programm nicht, andererseits wollte ich nicht, denn das Buch war fertig und es war halt so, wie ich es mit meinen Mitteln gemacht hab.

Nun kam es, dass ich ein neues Probeexemplar bestellt hatte, aber die Druckqualität nicht so gut war. Nach einem langen Hin und Her stellte sich heraus, dass ich beim Exportieren als PDF an der Auflösung etwas falsch eingestellt hatte. Zudem habe ich zwischenzeitlich noch den Podcast mit Miri auf Elle Pulse gehört, in dem sie ein paar Tipps zum Bücherschreiben gibt. Einen davon habe ich gleich noch umgesetzt. Ich habe gleich noch einen Rabattcode mit eingefügt, mit diesem erhalten alle Buchbesitzer 50% Rabatt auf ALLE meine Dateien bei makerist.

Nähliebe und Plotterspaß das Buch

Das Foto von der Federplotterdatei hat mir nicht so recht gefallen, ich habe dann doch ein neues gemacht. Und dass die Dahlienblüte gefakt ist und ich zwei Blüten übereinander gelegt hab, weil die untere verwelkt war, sieht keiner, oder ;-)?

Und dann habe ich doch beschlossen, das Buch umzuarbeiten. In diesem neuen Programm, in das ich mich erst einarbeiten musste. Eine ganze Woche lange habe ich sozusagen die Copy/Paste Funktion genutzt und die Texte von einem in das andere Dokument hineinkopiert. EINE GANZE WOCHE!!! Man, was hatte ich mir da angetan???? Zu dieser Zeit war mein großer externe Bildschirm wenigstens noch funktionsfähig, da konnte ich wenigstens beide Programme gleichzeitig öffnen und die Dateien auch gleichzeitig sehen. Mittlerweile hat er nämlich leider den Geist aufgegeben. Viel war auch ihm das zu viel?

Buch selbst verlegen im sew happy

Die passenden Postkarten zu diesem Projekt….

Puh, was für eine Arbeit! Aber was soll ich sagen: es hat sich gelohnt. Nun sieht es aus wie ein Buch, mit Spalten ;-)! Und nicht mehr wie selbst gemacht ;-). Ich hab das Programm mittlerweile sehr zu schätzen gelernt, auch wenn ich noch viel mehr Zeit bräuchte, um damit herumzuspielen und Funktionen kennenzulernen. Aber man kann sich auch echt zu Tode layouten und rumspielen. Und da ist es mir doch glatt passiert, dass in der ersten Druckauflage ein paar Spalten vertauscht waren. Ich wollte die Anleitungsbilder und Texte immer an der gleichen Stelle haben, aber da ist mir irgendein dummer Fehler passiert. Den habe ich dann sofort korrigiert. Solltet Ihr Besitzer eines der ersten 100 Bücher sein, dann habt Ihr quasi fast ein Unikat!

Nähliebe und Plotterspaß Buch im sew happy

Ich wollte Seiten sparen und hab je vier Bilder von den Plotterdateien auf zwei Seiten gequetscht. Aber das konnte so nicht bleiben. Im finalen Buch hat jede Datei eine komplette eigene Seite bekommen.

Lange Rede kurzer Sinn:

Bei Amazon bekommt Ihr einen kleinen Einblick in den Inhalt des Buches, welches mittlerweile auch als e-book Version für Euren e-reader erhältlich ist.

Ganz arg gefreut habe ich mich, dass die liebe Katja von schoenstebastelzeit gleich mal den Mini-Geldbeutel genäht und auf Ihrem Blog schön in Szene gesetzt hat. So ein toller Beitrag! Tausend Dank dafür. Und auch auf dem Bernina-Blog ist mein Buch unter den Kauftipps, total irre!

Falls Ihr es Euch kauft, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr Euch kurz die Zeit für eine Bewertung nehmen würdet. Und falls Ihr Probleme mit dem Download der Dateien habt, würde ich Euch bitten, mich einfach anzuschreiben, damit wir das klären können, und nicht erst eine schlechte Bewertung abzugeben. Danke dafür.

Gewerbetreibende können mein Buch Nähliebe und Plotterspaß natürlich auch bekommen, und zwar bei nova MD. Ich würde mich sehr freuen, wenn es bei vielen Händlern ins Sortiment aufgenommen werden würde.

Viel Spaß mit meinem Buch!

PS: ich bin schon mächtig stolz drauf, dass ich das allein, so nebenbei neben dem Halbtags-Brotjob, als zweifache Mama, so ganz ohne Verlag, in 5 Monaten, gewuppt hab! Ich habe alle Materialien selbst gekauft und nichts gesponsored bekommen. Alle Bilder stammen von mir, bis auf das im Vorwort, das mein lieber Mann gemacht hat und das mein Lieblingsbild von mir ist, auch wenn ich ein paar Falten auf der Stirn hab und in den Augen mancher vielleicht etwas mehr lächeln könnte… ;-)! Und jetzt wo ich das schreibe laufen mir die Tränen über die Wangen….. weil ich irgendwie erst jetzt realisiere, was ich da geleistet hab!

PSS: Ich wollte noch einen Tipp mit ins Buch aufnehmen, aber nach Miri’s feedback habe ich es rausgenommen, nun poste ich ihn eben hier. Wer das eklig findet hört an dieser Stelle einfach zu lesen auf :-).

Ein Nähtipp, der es nicht ins Buch geschafft hat:

Falls Eure Zuschneideschere mal etwas hakt, zieht sie einfach mit offenen Klingen ein bisschen durch die Haare, dann wird sie quasi ein bisschen geölt und schneidet wieder leichter. Weil Haare sind ja immer irgendwie ein bisschen fettig… Und nein: ICH finde das nicht eklig. Pff!

ISBN: 9783964432131

 

 

2 Kommentare

  1. Hallo,also ich komme mit dem Link überhaupt nicht klar. es werden mir keine Dateien angezeigt. Vielleicht stelle ich mich auch nur zu doof an.
    LG

  2. Rosemarie Reber- John

    Ich habe mir das Buch Nähliebe und Plotterspaß gekauft und versuche seit Stunden mit dem Link von Seite 3 weiter zu kommen. Aber nichts geht. Bin ich zu blöd oder hat sich ein Fehler eingeschlichen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.